Monthly Archives: March 2014

Am Epochenbruch

18. Juni 2014

Mittwoch, 19.30

Dozent: Dr. Manfred Sohn
Zur Wirtschafts- und Finanz- dauerkrise 

Diese globale Wirtschafts- und Finanzdauerkrise hat ihre tieferen Ursachen weder im moralisch verwerflichen Agieren von Bankern und Managern, noch in fehlender Arbeitsmoral ganzer Völker.
Sie ist letztendlich verursacht durch innere Gesetzmäßigkeiten der kapitalistischen Produktionsweise. Sind ihre Auswirkungen gravierender als die der großen Depression von 1872 und der Weltwirtschaftskrise von 1929?
Am Ende dieser beiden großen Krisen standen große Kriege und anschließend ein erneuerter Kapitalismus.
Einiges deutet darauf hin, dass sich die kapitalistische Kapitalakkumulation auf ihre innere Schranke zubewegt. Den Ausweg aus der drohenden Barbarei, so Manfred Sohn, kann nur ein neuer Sozialismus bilden. 

Ort: Mittendrin, siehe Anfahrt

Elemente einer echten Energiewende

21. Mai 2014

Mittwoch, 19.30

Dozent: Franz Garnreiter (Volkswirt)

Vor dem Hintergrund der Ausplünderung des Planeten und einer drohenden Klimakatastrophe ist das Ringen um eine Energiewende von existentieller Bedeutung für die Menschheit.
Welche Möglichkeiten bestehen im Rahmen kapitalistischer Profitorientierung dieses öffentliche Interesse durch zu setzen?
Wie wirkt der stumme Zwang der ökonomischen Verhältnisse auf die Gestaltung einer Energiewende, die diesen Namen verdient, ein? Existieren Systemgrenzen, die bei einer Realisierung erforderlicher Maßnahmen überwunden werden müssten?

Ort: Mittendrin, siehe Anfahrt

Wer war`s?

16. April 2014

Mittwoch, 19.30

Dozent: Prof. Kurt Pätzold
1914 und die Entstehung von Kriegen 

„Das habe ich nicht gewollt“ erklärte Kaiser Wilhelm II. als der Weltkrieg, der später der Erste genannt wurde, in die Jahre gekommen war und schon Millionen seiner Untertanen hingerafft hatte.
Da wollte es keiner gewesen sein, niemand die Schuld tragen. Nun ist, ein Jahrhundert später, die Kriegsschuldfrage wieder hochgekocht worden und mit willkommener australischer Hilfe eine Revision der Revision erfolgt. Doch geht es nicht um die Vergangenheit allein. Die Frage, wer für die Entstehung von Kriegen Verantwortung trägt, ist eine in unserer Gesellschaft ungeliebte Frage geblieben. Stoff für ein aufklärendes Gespräch existiert mithin genug.

Kurt Pätzold, Historiker aus Berlin, wird es einleiten und dabei auch sein Buch 1914 – Das Ereignis und sein Nachleben vorstellen. 

Ort: Mittendrin, siehe Anfahrt

Reform oder Revolution

19. März 2014

Mittwoch, 19.30

Dozent: Dr. phil. Werner Seppmann
Zum Verhältnis von ökosozialen Initiativen und Arbeiterbewegung

Zwischen beiden gesellschaftlichen Gruppierungen herrscht weitgehend Sprachlosigkeit.
Wie könnte diese Sprachlosigkeit überwunden werden?
Unter welchen Voraussetzungen könnte die weitverbreitete Stimmung der Kapitalismusskepsis zu einer konsequenten Kapitalismuskritik weiterentwickelt werden?Welche gesellschaftliche Kraft ist am ehesten in der Lage, den Kapitalismus
in Schranken zu verweisen? 

Ort: Mittendrin, siehe Anfahrt