Monthly Archives: September 2016

Finanz- und Spekulationskapitalismus: Niedergang und Systemkrise – und Ende der Geschichte?

16. November 2016

Mittwoch, 19.30

Dozent: Prof. Dr. Wolfram Elsner

Der neoliberale Finanz- und Spekulationskapitalismus findet nicht mehr heraus aus seiner Systemkrise. Der Krisenmodus ist permanent und wird es bleiben. Eine Blase jagt die nächste, eine Krise die nächste. Die Leidtragenden sind bisher regelmäßig die arbeitenden Menschen, die 90%. Wie könnte der unvermeintliche Systemzusammenbruch aussehen – finanziell, realökonomisch, gesellschaftlich, politisch? Kommt er schnell oder als eskalierende Dauerkrise? Wo werden die ersten Verfallserscheinungen sichtbar? Im Finanzsektor, in der realen Produktion, im gesellschaftlichen Verfall, in der offenen neo-faschistischen Diktatur? Im Zusammenbruch der Ernährungsgrundlagen? In der Klimakatastrophe? Im letzten großen Weltkrieg gegen China und Russland? Haben die Menschen noch rettende Handlungsmöglichkeiten?

Ort: AWO -Tagesstätte, siehe Anfahrt

Lenins „Imperialismus“ heute

19. Oktober 2016

Mittwoch, 19.30

Dozent: Prof. Dr. Thomas Kuczynski

Die kritische Neuausgabe von Lenins „Imperialismus“ im Verlag 8. Mai bietet Anlass zu fragen, inwieweit das Werk für die Analyse der Gegenwart von Bedeutung ist. Dabei wird es vor allem um solche Probleme gehen wie die Gültigkeit der LeninschenEpochenbestimmung, die Frage der „Vereinigten Staaten von Europa“, die Rolle der Schwellenländer im Rahmen der Globalisierung, die Frage der allgemeinen Krise des Kapitalismus.

Ort: AWO -Tagesstätte, siehe Anfahrt

Wie wollen wir leben?

21. September 2016

Mittwoch, 19.30

Dozent: Dr. phil. Werner Seppmann

Die Frage nach einem sinnvollen Leben hat eine lange Tradition. Die antiken Philosophen haben sich damit beschäftigt, aber auch in der älteren Arbeiterbewegung hat sie eine Rolle gespielt. Vor dem Hintergrund zunehmender sozialer Bedrängungen, ist die Frage wieder aktuell geworden. Eine ganze „Lebenskunst-Industrie“ bietet Konzepte der „Sinnvermittlung“ an. Viele dieser Bestrebungen sind aber von der Illusion geprägt, ein „Gelungenes Leben“ realisieren zu können, ohne die Lebensumstände verändern zu müssen.

Ort: AWO -Tagesstätte, siehe Anfahrt