Monthly Archives: February 2020

Kapital killt Klima

20. Mai 2020

Mittwoch, 19.30

Dozent:  Tomasz Konicz

Die globale Entfaltung der kapitalistischen Wirtschaftsordnung und ihr Fortbestand ist gekoppelt an eine exponentiell steigende Ausbeutung aller Ressourcen. Das unbestreitbare Ergebnis dieser Wirtschaftsweise ist eine planetarische, ökologische Notlage, die allein durch Symbolpolitik, „Shame – Kampagnen“, individuelle Konsumveränderung oder folgenlose Ausrufung des Klimanotstandes nicht gelöst werden kann. Wer Klima und Menschheit retten will, muss an den Wurzeln ansetzen. Die kapitalistische Wirtschaft ist aufgrund der ihr innewohnenden, zunehmenden Widersprüche nicht in der Lage, die drohende Katastrophe abzuwenden.

Rosa-Luxemburg-Stiftung Schleswig-Holstein und MASCH-Wedel

 

Ort: AWO -Tagesstätte, siehe Anfahrt

Klima – Umbruch: Das ändert alles

15. April 2020  Entfällt

Mittwoch, 19.30

Ein Ersatztermin wird gesucht!

Dozent:  Dr. Annette Schlemm

Die Folgen des Klima – Umbruchs sind unübersehbar: Heiße Sommer, verheerende Waldbrände, Wetterextreme; diese Aufzählung bleibt unvollständig. Haben wir die „globalen Grenzen“ der Naturzerstörung bereits überschritten? Die Lage ist ernst. Wir sind als Menschheit gerade dabei, eine sichere Zone von Umweltbedingungen zu verlassen, die uns 11000 Jahre in unserer Entwicklung getragen und unterstützt hat. Erdgeschichtlich wird wird dieses temperaturstabile Zeitalter Holozän genannt. Die intenationale Wissenschaft konstatiert das Ende dieser erdgeschichtlichen Epoche, es findet der Übergang in eine Anthropozän zu nennende statt. Das Neue daran ist, dass die Wirtschaftsweise der Menschheit verantwortlich ist für Tempo und Tiefe der Veränderungen und Zerstörungen der natürlichen Lebensgrundlagen der Gattung.

Rosa-Luxemburg-Stiftung Schleswig-Holstein und MASCH – Wedel

 

Ort: AWO -Tagesstätte, siehe Anfahrt

Einführendes zu Materialismus und Dialektik bei Marx und Engels

18. März 2020

Mittwoch, 19.30

Dozent: Prof. Richard Sorg

Zur Theoriebasis von Marx und Engels gehören deren materialistische Sicht der Welt, der Natur wie der Gesellschaft. Zugleich haben sie den Materialismus Feuerbachs, von dem sie ausgegangen waren, später als unzureichend betrachtet, als zu wenig mit der menschlich – gesellschaftlichen Praxis verknüpft, als zu „mechanisch“. Darum haben sie, vom „idealistischen“ Hegel lernend, die bei Feuerbach vermisste Praxisseite philosophisch in Gestalt der Dialektik zum zentralen Merkmal ihres Theorieanstzes gemacht. – Beide Seiten ihres dann dialektischen Materialismus oder ihrer materialistischen Dialektik sollen philosophisch auch unter der historischen Entwicklung, wenn auch im Zeitraffer, kurz verfolgt werden.

Ort: AWO -Tagesstätte, siehe Anfahrt

Was können wir von Karl Marx lernen? Zum Theorieansatz und zur Methode von Marx

19. Februar 2020

Mittwoch, 19.30

Dozent:  Prof. Richard Sorg

Karl Marx erging es wie seinem Dialektik- “Lehrer“ Hegel, der gleichfalls in der Geschichte immer wieder mal als „toter Hund“ betrachtet wurde. Auch im Jubiläumsjahr 2018 wurde im Urteil der „Leitmedien“ Marx als nur mehr historische Figur des 19. Jahrhunderts abgeheftet – von seinen und Engels bereits 1848 im Kommunistischen Manifest gemachten „prophetischen“ Aussagen zur Globalisierung mal abgesehen. Da diese Weltansicht aber etwas mit seinem Theorieansatz zu tun hatte, lohnt es, sich nochmal diese Theoriebasis genauer anzusehen, deren Ausgangspunkt die Kritik war, die wissenschaftlich fundierte, historisch – ökonomisch – politische Kritik der bestehenden Zustände.

 

Ort: AWO -Tagesstätte, siehe Anfahrt